Lesungen


INFO ZU LESUNGEN

Sie wollen mich zu einer Lesung einladen?
Wie wunderbar!

Ich freue mich immer so sehr, wenn eine Anfrage kommt. Denn es bedeutet, jemand hat meine Bücher gelesen und glaubt, dass sie auch anderen Menschen etwas bedeuten könnten. Es ist stets ein großes Kompliment, für das ich mich schon hier herzlich bedanke.

Außerdem habe ich größten Respekt vor allen Buchhändler:innen und Veranstalter:innen, die mit großem privaten Engagement und Liebe zum Buch überhaupt Lesungen veranstalten möchten und nicht nur die organisatorischen Mühen, sondern auch das finanzielle Risiko eingehen.

Damit unsere Lesung, wenn es denn dazu kommen sollte, gelingt, möchte ich Sie an einigen Gedanken teilhaben lassen. Wenn Harry Rowohlt zu einer Lesung eingeladen wurde, so die Legende, bekamen die Veranstalter vorab eine Bühnenanweisung. In dieser stand, dass eine Flasche Whisky, eine Flasche Champagner, und zwei Flaschen Bier bereitstehen mussten. Die Flasche Whisky trank er während der Lesung, so sagt man, Bier und Champagner blieben unberührt. Das Bier, so mutmaßte man, trank er wahrscheinlich später im Hotel als Schlummertrunk, und den Champagner nahm er wahrscheinlich mit nach Hause. Es gibt viele lustige Geschichten, die sowohl von Autor:innen und Buchhändler:innen gleichermaßen zum Besten gegeben werden.

Denn: Lesungen können abenteuerlich sein.

Vor allem wenn man nicht genau weiß, was einen erwartet.

Zu meinen ersten Lesungen kam ich mit meinem mit Zetteln gespickten Buch in der Hand, in dem alle Lesestellen minutiös markiert waren, und dachte, damit wäre alles perfekt vorbereitet. Pustekuchen!

Ich kam zu Lesungen, wo man erwartete, dass ich bei gedimmtem Deckenlicht lesen kann, dass ich in einem Saal von schlechter Akustik mit meiner unverstärkten Stimme auch noch die hinterste Reihe erreiche, oder dass ich nach einer Lesung noch im Winter durch Schnee und Sturm drei Autostunden nach Hause fahre.

Ohne nun allzu kapriziös erscheinen zu wollen, wünsche ich mir Folgendes:

Mikro

Da ich gestaltend lese und auch mal flüstere, gerne immer mit und so gut wie nie ohne!

Inzwischen besitze ich ein eigenes Headset mit Funkstrecke, das mir nicht nur Bewegungs- sondern auch Gestaltungsfreiheit gibt, die das Publikum wiederum zu schätzen weiß.

Dieses Foto zeigt mich mit einem Handmikro, das wir mit Servietten in einer Vase arretiert haben, damit ich es nicht in der Hand halten musste. Denn: wie soll man ein Buch halten und umblättern, mit einem Mikro in der Hand? Leider war es auch eines dieser Mikros, die man quasi küssen muss, um überhaupt einen Effekt zu erzielen. Früher habe ich bei solchen Mikros die ganze Zeit an Herpes gedacht, heute denken wir alle an Corona. Mein Nacken war
auch noch ein paar Tage steif. Deshalb gibt es inzwischen das eigene Headset, das ich gerne mitbringe. Über diese Stecker ist das Headset mit Funkstrecke bisher noch mit jeder am Veranstaltungsort vorhandenen Tonlage kompatibel gewesen: Sie müssen sich also nur noch um die Tonanlage kümmern.

Licht

Ich bin nun in einem Alter, in dem es ohne Lesebrille und gutes Leselicht leider nicht mehr geht und freue mich über eine Leselampe, die dem Publikum nicht den Blick auf mich, und mir nicht den Blick aufs Publikum verstellt.

 

Stuhl und/oder Tisch?

Ich saß schon in tiefen Ohrensesseln, auf Stühlen an niedrigen wie hohen Tischen, auf Hockern und Sofas… und einmal stand ich an einem Stehtisch.
Und siehe da! Ich habe so gut gelesen wie nie zuvor!
Seitdem lese ich am liebsten im Stehen an einem Stehtisch oder einem kleinen Pult. Bei den Pulten bitte ich zu bedenken, dass ich 1,60 bin (oder einmal war ;-)), und dass das Publikum die Autorin ja meist gerne sehen und erleben möchte und nicht nur ihren wippenden Haaransatz hinter einem hohen Aufbau.

 

Büchertisch

Sollte die Lesung nicht sowieso von einer Buchhandlung veranstaltet werden, wäre ein Büchertisch einer ansässigen Buchhandlung wunderbar. Ich signiere gerne und führe dabei ebenso gerne Gespräche, aber das Verkaufen und Abrechnen überlasse ich am liebsten anderen.

 

Presse

Natürlich freue ich mich über gute Vorankündigungen genauso wie über Berichte von der Lesung und stehe gerne für Interviews vorab oder danach zur Verfügung. Bilder, Buchcover und Texte, die verwendet werden können, finden sich in meiner Pressemappe, die ich gerne vorab zuschicke, auf meiner Webseite oder beim Verlag.

Zu meinen Büchern, Covern und Klappentexten
Zum Verlag

Vertrag

Sehr gerne können Sie meinen Verlag direkt kontaktieren, wo ein Standardvertrag mit mir abgeschlossen werden kann.
Frau Simmet wird Ihnen gerne weiterhelfen.
Kontakt zur Veranstaltungsplanung von dtv

 

Plakate

dtv bietet auch einen Plakatservice und stellt kostenfrei hochwertige DinA3 Plakate zur Verfügung, auf denen das Cover und Text oder Freifelder nach Absprache abgebildet sind. Wenden Sie sich gerne an:
Olga Tsitiridou
tsitiridou.olga@dtv
089/38167-256

Plakate für Lesungen aus „Tee mit Ayman – Im Dialog mit Geflüchteten“ stelle ich selbst zur Verfügung.

 

Extras

Winter Frauen Trilogie

Es besteht die Möglichkeit, eine Fotografie eines Lost Place in guter Auflösung an eine Wand zu projizieren. Das Bild kann vorab in einer Datei zugemailt werden.

Die berühmten Wiesbadener Ananastörtchen der Konditorei Kunder werden immer noch produziert, können bestellt werden und könnten einen netten, süßen Pausensnack abgeben. Es handelt sich dabei ja eher um eine Riesenpraline als um ein tatsächliches Törtchen. Konditorei Kunder

Die Kleider, die die Maßschneiderlehrlinge der Max-Eyth-Schule Alsfeld zum Buch „Leuchtende Tage“ gefertigt haben können gerne mitanreisen, dazu bräuchte vor Ort zwei Schneiderpuppen, auf die man die Kleider ziehen kann, oder einen Kleiderständer, auf den man die Kleider mit zwei Bügeln gut sichtbar aufhängen kann. Beitrag zum Thema Kleider

Für „Wilde Jahre“ bin ich schon mit einem Gesangs-/Gitarrenduo aufgetreten, das – wie Paula und Harry – Songs aus den Seventies gesungen hat. Für musikalische Untermalungen aus Ihrem Umfeld bin ich offen. Genauso gerne bringe ich auch selbst Untermalung mit, die dann getrennt verrechnet werden sollte. Spotify Playlist zu WILDEJAHRE

 

Obendrüber da schneit es

Mit dem Gesangsquartett Ohrenweide habe ich ein unterhaltsames Programm zu dem als Buch und Film bekannten Weihnachtsklassiker ausgearbeitet, wo Musik und Text sich zu einem kurzweiligen, emotionalen wie humorvollen Weihnachtsprogramm abwechseln und ergänzen. Ein Event, das Besonderes verspricht. Ein Tipp für Sie: Bitte frühzeitig einplanen! Es sind jedes Jahr nur wenige Termine im Advent möglich. Artikel zum Weihnachtlichen Abend