Astrid Ruppert
Autorin


„A mind is like a parachute. It does not work, if it is not open.“
Frank Zappa

Bücher

„In Freiheit mit Blumen, Büchern und dem Mond, wer könnte da nicht glücklich sein?“ Oscar Wilde

Drehbücher

„Es fängt alles immer mit einer leeren Seite an…“
Marc Forster


Leuchtende Tage – Wie war das damals… und wie ...

November 13, 2019 0 Comment

Über das „Wie war das damals“ habe ich viel gelesen, wahnsinnig viel ...

Outtakes: Leuchtende Tage

November 4, 2019 0 Comment

Ich liebe Outtakes. Wenn ich einen Film gesehen habe, und auf der DVD ( jaja, ich ...

Weihnachten kommt ja immer schneller, als man denkt…

Oktober 28, 2019 0 Comment

„Ganze Armeen von Nikoläusen und Schokoladenengeln… Kaum war der ...


Zuletzt erschienen

Leuchtende Tage

Die Tochter muss wie ein Frühregen sein: … geräuschlos, ohne Ansprüche und voller Segen.“
aus: Der Gute Ton, 1895

1906 verlässt die eigenwillige Lisette Winter heimlich ihr kaisertreues Wiesbadener Elternhaus. So sehr sie sich auch bemüht, die brave Tochter zu sein, die ihre Mutter gerne hätte: Das Leben im Korsett, am Körper und in der Gesellschaft, ist ihr zu eng und nimmt ihr die Luft zum Atmen. Mit ihrer großen Liebe, dem Schneider Emile, will sie befreiende Reformkleider entwerfen und selbstbestimmt leben. Bald sind Lisettes Entwürfe bekannt und begehrt, und das Glück der beiden ist groß: bis der Erste Weltkrieg ausbricht…

2006 hat auch die junge Maya das Gefühl, nicht wirklich in ihr Leben zu passen und beschäftigt sich mit der gleichen Frage wie ihre Urgroßmutter Lisette: Wie kann ich die Frau werden, die ich sein will?

Der erste Band der Trilogie über die Frauen der Familie Winter erzählt von Müttern und Töchtern, von dem, was sie trennt, und was sie verbindet, von der Sehnsucht nach Freiheit und dem Mut zur Veränderung, von bedingungsloser Liebe und grenzenloser Enttäuschung, vom Weggehen und vom Ankommen.

 


Stimmen

Das, was sämtliche Verantwortliche von «Obendrüber da schneit es» mit dieser beeindruckenden Produktion abgeliefert haben, ist schlicht einer der schönsten Weihnachtsfilme der letzten Jahre.

Quotenmeter.de

Die herzerfrischenden Dialoge zwischen den beiden völlig unterschiedlichen Hauptdarstellerinnen und die urkomischen Situationen, in denen sie sich jeweils befinden, ließen mich unentwegt schmunzeln oder laut loslachen. Klug entwickelt, prima Vokabular, schwungvoll, intelligent und kurzweilig geschrieben. Fröhliche Geschichte, wie sie sich im wahren Leben wirklich zutragen könnte - nicht zu theatralisch, nicht zu übertrieben.

Amazon Rezensentin zum Roman „Ziemlich beste Freundinnen“

Vergebung, Liebe, Trennung - die großen Themen der Welt in einer wunderschönen, ergreifenden Geschichte, die ans Herz geht ...

Blog Buchnotizen zum Roman „Wenn´s am Schönsten ist“

Der herrlich beschwingte und fröhliche Schreibstil von Astrid Ruppert bereitete mir gute Laune und sorgte für eine große Portion Glücksgefühle. Manche der Zeilen flattern vorbei wie ein Schmetterling, lassen sie sich nur kurz nieder um Luft zu holen um dann weiter in die Welt hinauszufliegen. Sie bewirken jedoch ganz unauffällig einen nachhaltigen Effekt beim Leser, lassen ihn nachdenklich werden und über seine eigenen Träume philisophieren.

Amazon Rezensentin zum Roman „Wenn nicht jetzt, wann dann?“


Impressionen

Loading

Lesung in Grünstadt



Abendhimmelblau



Astrid Ruppert trifft…Daniel Speck



Astrid Ruppert trifft…Nicole Walter



Handschrift



In einem leeren Haselstrauch…



Bibliothek



Heimat



Wachstum



Wir denken, wir träumen…



Im-possible